Mitglieder Login  

   

Besucherzähler  

Besucherzaehler

   
  • AnnaJulia
  • Platz
  • Storchencup 2020
  • 100km
  • Rückenprint
  • Trainingslager 2016
  • Antonia Hürde
  • Gruppe Strausberg 2018
  • Start
  • Sprint
   

Am 02.07.2022 um 16 Uhr findet die Vereinsmitgliederversammlung im TSV-Casino statt. Die Tagesordnung findet Ihr hier.

Acht Masters -also Athleten Ü30- fanden den Weg nach Jüterbog und waren dort sehr erfolgreich. So wurden am späten Sonntagnachmittag insgesamt neun Meistertitel nach Rudow mitgebracht.

Den Anfang machte am Samstag Jessica (W40) im Hammerwurf mit dem ersten Meistertitel und einer Weite von 23,28 m. Sie trat dann am Sonntag auch noch im Diskuswurf (21,59 m) und im Kugelstoßen (7,67 m) an und wurde jeweils Zweite.

Matthias (M45) musste am Sonntag früh da sein und startete mit dem Hochsprung und einem tollen 2. Platz mit einer Höhe von 1,58 m. Es folgte eine weitere Silbermedaille im 100 m-Lauf in 13,10 s und dann errang er endlich den Meistertitel über 400 m in 60,81 s.

Ute (W55) startete in drei Wurfdisziplinen und freute sich über die Meistertitel im Diskus mit 25,78 m und im Kugelstoßen mit 10,40 m; im Speerwurf konnte sie mit 24,77 m die Silbermedaille erkämpfen.

Matze (M50) hatte ein volles Programm mit Kugel (5. mit 10,43 m), Diskus (Bronze mit 31,64 m) und Speer (ebenfalls Bronze mit 36,64 m). Im 100 m-Lauf wurde er Berlin-Brandenburgischer Meister in einer Zeit von 14,01 s!

Tinecke (W60) absolvierte ein volles Laufprogramm bei ihrem Lieblingswetter und konnte drei Goldmedaillen mit nach Hause nehmen; im 200 m-Lauf in einer Zeit von 37,96 s, im 400 m-Lauf mit 83,02 s und im 800 m-Lauf in 3:02,74 min.

Andreas (M45) konnte eine Silbermedaille im Diskuswurf mit 30,26 m gewinnen. Leider verletzte er sich beim Einwerfen des Speerwurfs - wir wünschen gute Besserung!

Stefan (M55) ging aufgrund einer Vorverletzung nur im Diskuswurf an den Start, diesen musste er nach drei Versuchen und einem 5. Platz mit einer Weite von 27,94 m leider vorzeitig beenden.

Jörg (M55) kam den weiten Weg für den Speerwurf und nahm den Meistertitel mit einer Weite von 39,74 m mit nach Rudow.

Vielen Dank an unsere beiden Betreuer*innen Ingrid und Klaus, herzlichen Glückwunsch an alle Athleten und eine gute Regeneration!

Zum Saisonauftakt für Teile der Jugendlichen- und Erwachsenen-Trainingsgruppe nahmen wir den weiten Weg nach Panketal auf uns.

Nördlich von Berlin bei Zepernick liegt, zwischen einer Bahnstrecke und einer Schule eingeklemmt, ein kleines schnuckeliges Stadion. Eine 100m-Gerade wurde im Auslauf von einer 150m-Rundbahn eingefangen und eine
Weitsprung- sowie eine Kugelstoßanlage bildeten den ganzen Stolz der LG Niederbarnim.

Vier Jugendliche und deren Trainerin Jessi meldeten sich an und testeten, was nach dem langem
Wintertraining schon funktioniert. Dabei musste festgestellt werden, dass es im Training doch oft schon besser läuft, als nun im Wettkampf mit echter Konkurrenz.

Tim Steinbrück (M15) sprintete die 100 m in ordentlichen 14,23 s und stieß die Kugel auf gute 6,80 m; nur im Weitsprung blieb er weit unter Wert. Wegen der geringen Gegnerschaft konnte er aber zwei Gold- und eine Silbermedaille gewinnen.

Amelie Engelmann (W14) bestritt ihren ersten Wettkampf überhaupt. Sehr nervös und mit vielen Zweifeln ging sie an den Start und erst spät legte sich ihre Unsicherheit. Dabei gelang ihr ein ordentlicher Auftakt mit 6,20 m im Kugelstoßen und im 100 m-Lauf in 14,38 s. Im Weitsprung sprang sie 3,96 m zwar noch einiges unter Wert, gewann aber die ersehnte Bronzemedaille!

In der U18 ging Gregor Lippert nach drei Jahren Wettkampfpause wieder in den Startblock und kam nach 13,96 s über die 100 m ins Ziel. Im Kugelstoßen stieß er gute 7,57 m und wurde dabei Erster.

Bei der weiblichen U18 testete sich Jette Ball gleich in vier Disziplinen und am
Ende standen zwar vier persönliche Bestleistungen, aber zufrieden war sie dabei nicht. Über 100 m gelang ihr endlich eine Zeit unter 14 s: 13,93 s, über die neue 100 m-Hürden gelang ihr Anlauf zur ersten Hürde in der für sie neuen Distanz 100 m-Hürden nicht und so lief sie im 4er-Rhythmus durch und damit weit unter Wert. Im Kugelstoßen stieß sie im letzten Versuch einen Zentimeter weiter als voriges Jahr, aber die Drehstoßtechnik dreht noch nicht ganz rund. Im Weitsprung eröffnete sie mit 4,48 m; hier ist noch ganz viel Luft nach oben.

Unser neuestes Mitglied ist, gerade geflohen aus der Ukraine, Oksana Maleniuk. Nach nur wenigen Trainingseinheiten bei uns wollte sie gleich mit ihren neuen Kameradinnen in die Wettkämpfe gehen und meldete sich in jenen Disziplinen, die sie bisher in ihrer Heimat trainierte. Über die 100 m fehlte es noch eindeutig an Spritzigkeit (15,81 s), im Weitsprung blitzte schon ihre prima Sprungtechnik auf, die durch ihre fehlende Schnelligkeit ein wenig ausgebremst wirkte (4,33 m).

Schade, dass ausgerechnet in der wU18 die Teilnehmerfelder derart groß waren, dass für Jette und Oksana an eine Medaille nicht zu denken war.

Dagegen war Jessica Fiebig äußerst zufrieden mit sich und zeigte ihrer
Trainingsgruppe und ihrer einzigen Konkurrentin, wie es geht, besser: stößt: 8,25 m (Platz 1 und Gold) nach vier Jahren Wettkampfpause und etlichen Knie- und Rückenverletzungen. Die Generalprobe für die BBM Senioren war gelungen!

Also, die Rudower Ausbeute zum Saisonauftakt: 4x Gold, 1x Silber, 1x Bronze
...und viele Erkenntnisse für das weitere Training...! <Stefan>

   

Links  

 

 

verantw. Anne

 

verantw. Celina

   

Wetter  

   
© TSV Rudow 1888 e. V.