Mitglieder Login  

   

Besucherzähler  

Besucherzaehler

   
  • AnnaJulia
  • Platz
  • Storchencup 2020
  • 100km
  • Rückenprint
  • Trainingslager 2016
  • Antonia Hürde
  • Gruppe Strausberg 2018
  • Start
  • Sprint
   

Endlich konnten wir nach einer langen Coronapause wieder an der Veranstaltung der LG Nord teilnehmen, bei der mit einer gemischten Achter-Masters-Mannschaft Punkte mit Altersfaktor gesammelt werden müssen.

In diesem Jahr nahmen Ute Schwanke, Trientje Mohns, Matthias Schönborn, Jörg Beinlich, Stephan Gebhardt, Jörg Tallarek, Steffen Gluschke und Holger Jäntsch teil. Begleitet wurden sie von Jessica Fiebig und Ingrid Ombeck, die mit Coachen und Kampfrichtern dann auch gut beschäftigt waren.

Der Wettkampf wurde in vier Stunden durchgeführt, was zu einigen Überschneidungen führte; das Wetter war gnädig, bei schwülen 28° Celsius war es glücklicherweise bedeckt.

Die von uns erbrachten Leistungen waren größtenteils sehr erfreulich und wir kamen ohne Ausfälle mit immer einem Athleten mehr, sicher durch die Wertungen. Dies führte am Ende zu einem großartigen und unerwarteten vierten Platz bei starker Konkurrenz!

Herzlichen Glückwunsch an alle, Dank an die Betreuer und gute Erholung!

Ferienstarts unserer U18
 
Unsere einzigen derzeit wettkampf-aktiven Jugendlichen Jette Ball und Niklas Griese fuhren am ersten Sommerferiensamstag nach Hakenfelde in eines der wohl schönsten Leichtathletikstadien Berlins. Bei unseren guten Freunden vom VfV Spandau wurden wir gewohnt herzlich empfangen.
Das Wetter spielte einigermaßen mit und bei teils sonnigen 20° C herrschten zeitweise optimale Bedingungen.
 
Niklas startete als Jüngster im 100 m-Starterfeld und ließ sich zur erneuten persönlichen Bestzeit ziehen: 12,75 s!
Nach einer guten Stunden Erholungspause wagte er sich auf der für ihn unbekannten Langsprintstrecke 200m. Sein Start war außerordentlich spritzig und deswegen konnte er in der Kurve gut mit seinen beiden Kontrahenten mithalten. Im Ziel wurde die gute Zeit von 26,59 s gemessen.
 
Jette musste nach erneuter Erkältung und hartnäckigem Husten schweren Herzens auf ihren 100 m-Start sicherheitshalber verzichten. Dafür konzentrierte sie sich auf die für sie immer noch neue, weil selten betriebene, Disziplin Diskuswerfen. Beim Einwerfen und den ersten Versuchen im Wettkampf kämpfte sie mit sich, ihrer unfertigen Technik und dem seifigen Ring. Erst als ihr Trainer sie wegen des Anfeuerns von Niklas verließ, gelang ihr der weiteste Wurf auf exakt 20,00 m.

So ging sie dann doch gut gelaunt in ihrer neue Lieblingsdisziplin, das Kugelstoßen. Ihr gelang dabei zwar keine erneute Bestweite (diesmal 8,10m), dafür konnte sie ihre Drehstoßtechnik stabilisieren, was momentan viel wichtiger ist.
 
Glückwunsch an beide!
   

Links  

 

 

verantw. Anne

 

verantw. Celina

   

Wetter  

   
© TSV Rudow 1888 e. V.